Alte Musik (Bachmann)

Das Clavicembalo ist ausgereift.

Du denkst an den Herbst in Burgund
und seinen Wein mit dem
Bodensatz des Sommers.

Während du dich fragst, wie lange
es dort wohl in der Sonne gestanden ist,
wandert es tiefer in den Herbst hinein,
in die strenge Kälte.

Die Rabenfeder schlägt an,
und das Eis bricht vom Himmel,
der am Ende offen sein wird.
Was geschieht, ist einfach.

Die Stimmung, die Willkür,
wird aufgegeben, und die
Gesetze werden gefunden.

Die Welt gerät zurück in die Fugen.

© Ingeborg Bachmann

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Musik, Poesie.

37 Kommentare zu “Alte Musik (Bachmann)

  1. wunderbar, danke hierfür!

  2. teggytiggs sagt:

    …was für ein herausragend wunderschönes Gedicht!

    liebe Grüße
    TeggyTiggs

  3. karfunkelfee sagt:

    oh Mann…sie ist einfach überwältigend. Immer wieder. Danke. Einen lieben Morgengruß

  4. Corona sagt:

    Einen schönen sonnigen Tag wünsche ich dir. Zumindest scheint die bei mir ☀️

  5. bernard25 sagt:

    Bon mercredi ainsi qu’à votre famille , amis (ies) ,proches
    Bernard bises

  6. bruni8wortbehagen sagt:

    Was für ein Gedicht. Was für eine Poetin!
    Immer mal gibt es poetische Zeilen, da denke ich, Bruni, schmeiß den Griffel in die Ecke, verhülle schamvoll Dein Haupt und pflanz Blüten im Garten, flieg mit den Raben, aber nie wirst Du in diese Sphäre eindringen, die Du sooo sehr bewunderst.
    Und der Vorsatz hält dann immer so ca. 3 Minuten lang an *lach*
    Und ich fühle mich wieder wohl im meiner kleinwinzigen SchreibeWelt, die nicht aus den Fugen geriet *lächel*

    Ein absolut wundervolles Gedicht hast Du von ihr ausgesucht, lieber Finbar!

    • finbarsgift sagt:

      Mach bloß keinen Scheiss, chère Madame de la Poésie!!! **hihi*
      Wer wird sich denn immer gleich mit den allerbesten Schriftsteller/innen vergleichen wollen 🙂

      Das habe ich sehr gerne gemacht, liebe Bruni,
      und nun werde ich noch ein Clavicembalo Stückchen dazu aussuchen…
      Mittagsgrüßle vom Finbar

      • bruni8wortbehagen sagt:

        *haha, FinbarKlartext *hihi*, manchmal bin ich geneigt dazu, wenn´s gar zu schön ist, was ich da finde. Keine Angst, ich bin ein Stehauffrauchen, weißt Du doch 🙂

        Und jetzt freue ich mich auf das Clavicembalo Stückchen dazu ⭐

        Abendgrüßle zurück an Dich

        • finbarsgift sagt:

          Es sind sogar zwei, die ich zum Text der Dichterin ausgewählt habe, ein sehr fetziges und ein ganz zartes…

          Beide Musikstücke offenbaren sehr deutlich, wie unterschiedlich der Domenico damals seine Prinzessin beeindrucken konnte mit SEINEM Instrument, auf dem er allein damals weltweit der größte Könner war…

          • bruni8wortbehagen sagt:

            Guuut hast du ausgesucht, lieber Finbar!
            Ich mag ja Fetziges sehr, aber das Leise und Innige, das schafft es bis zum Herzen, es krampft sich zuerst ein wenig zusammen und dann weitet es sich immer mehr und am Ende weint es fast Freudentränen, sofern man/frau es zuläßt …

            Vermutlich gab es Tage, da hatte er großen Mut und ein irres Vertrauen in seine Liebe und dann wieder war er so in seinen Traum von ihr versponnen, da konnten sich nur leisere Töne äußern, um zu ihr zu gelangen.

            So ist das mit der Liebe, mal möchte sie die Welt umarmen und dann weint sie schon wegen einer Winzigkeit…

  7. kowkla123 sagt:

    wie immer schön, schönen Mittwoch für dich

  8. die welt wieder in den fugen zu wissen, wäre das allerallerschönste!

    bisous

  9. Flowermaid sagt:

    … das Blumenkind darf einfach nur Wortbilder genießen passend zum Sonnenuntergang… 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s