world without fire

worlds away
there will be
at some time
the rebirth of
planet earth

there will be no
dinosaurs on this
new earth and no
human beings
whatsoever

just pure clean water
just pure plain earth
just pure fresh air
just pure nature
no fire at all

at some time
in the future
there will be
the rebirth of
planet earth

worlds away
no dinosaurs
no humans
no wars
no fire

© finbarsgift

 

Advertisements

86 Kommentare zu “world without fire

  1. Anna-Lena sagt:

    „no humans
    no wars
    no fire“
    Just a real paradise!

    • finbarsgift sagt:

      Schon die Dinosauriere standen der Erde damals nicht gut zu Gesicht…

      …und wie sich in den letzten beiden Jahrtausenden gezeigt hat und täglich immer noch mehr zeigt, die Menschen auch nicht!

  2. gkazakou sagt:

    du hast ja Träume, mein Lieber!

  3. was für eine vision, untouched, pure and fresh. paradise?
    schöne zeilen, sie entführen mich in ferne zeiten, ferne räume… und machen irgendwie weit.
    sonnige grüße!

    • finbarsgift sagt:

      Das sollen sie auch… *smile*

      Manchmal bekommt man ja inmitten der feinstaubigen Stau-Hauptstadt Deutschlands kaum mehr Luft!

      Wie soll mann/frau da denn ansonsten noch atmen, denken und konzentriert leben und atmen können?!

      Liebe Frühlingsgrüße vom Lu

  4. Ich träume ja davon, dass die Welt auch mit dem Menschen eine schöne sein kann. Dann, wenn er begriffen hat, dass er eine Schöpfung der Natur ist, wenn er sich einreihen kann in ein Miteinander aller Lebewesen … das erfordernder natürlich eine gewaltige Transformation und wird wohl kaum in ein paar Menschenleben zu schaffen sein.
    Doch die Erde hilft sich schon selbst.

    • finbarsgift sagt:

      Einen wunderschönen Traum träumst du da…

      Ich bezweifle „eine gewaltige Transformation“ der Menschen in die richtige Richtung zu einer Verwirklichung deines Traumes…

      Nun ja, klar, sie wird solange malträtiert, ausgenutzt und ausgebeutet, bis diese Veränderungen dazu führen, dass wir irgendwann keine Luft mehr zum atmen haben werden…

    • Mion sagt:

      Warum denkt der Mensch, er sei die Krone der Schöpfung und der Zerstörer der Erde. Warum sieht er sich so groß und unnahbar. Wir sind so klein für die Erde. So klein, wie Ameisen für uns. Ich muss “muschelfinderin“ recht geben. Die Erde wird uns schon in die Schranken weißen, wenn ihr, das dampfende Ameisenvolk zu viel wird und sich selbst helfen. Das Menschenleben ist nur ein kleiner Pups, im großen Universum. 🙂

  5. bruni8wortbehagen sagt:

    *schmunzel* ein Paradies ohne Gemeinheiten, also ohne das Menschenungeheuer und ohne gräserdurchpflügende Urtiere

    Ein reiner Planet, mit Quellen, die aber neu sprießen müßten, denn die alten schön vermoosten wären auf der Strecke geblieben -ach ja – seufz

    Es wäre so, als hätte es den Menschen nicht gegeben… und keinen Sokrates, keine Antike…

    Ich hoffe immer noch auf Umdenken, obwohl es fast undenkbar ist, ich weiß ja…

    • finbarsgift sagt:

      …vielleicht wird ja das gift des finbar irgendwann mal lügen gestraft…

      …ich wäre froh darüber,
      aber daran glauben vermag ich derzeit nicht…

      • bruni8wortbehagen sagt:

        Es wird anders sein, lieber Finbar, sehr anders als wir es uns vorzustellen vermögen.

        OK, Du hast diese wundervolle Finbar-Gabe, aber er sah auch Dinge, die mit eigenen Gedanken zugleich ankamen und evtl. anders sein konnten.

        Aber meist erkannte er sehr genau…an seinem stillen verborgenen Ort

        Ich wünsche Dir eine gute Nacht mit guten Träumen von einer Erde, auf der die Menschen sich besinnen, um zu überleben… Manchmal geschehen Wunder in den Träumen

        • finbarsgift sagt:

          Die Wunder in Träumen habe ich öfters, sie sind aber meistens Alpdruck-mäßig…

          Klaro ist der Original-Finbar ein gebrannter Seher, ein unvollkommener Seher, ein ängstlicher Seher, einer der zumeist schweigt…

          aber kann man das heute noch, schweigen, bei der Lage der Menschheit?!

          • bruni8wortbehagen sagt:

            Ich denke nicht, lieber Finbar, dass es je einen Seher gab, der nie irrte. Der Finbar ist in meinen Augen der beste Seher, den es geben konnte. In ihm schlummerte so viel Weisheit,dass ihm sehr bewusst war, was es alles geben konnte, um dem Gesehenen ein verzerrtes Gesicht zu geben. Denke an Lady Oonagh.
            Die Zeit um zu schweigen ist lange vorbei. Da bin ich vollkommen deiner Meinung…

            • finbarsgift sagt:

              Kassandra und Nostradamus sind auf jeden Fall die viel berühmteren Seher…
              doch sie weisen nicht diesen ganz besonderen „Zug“ auf…
              und auch die Sache mit dem Flügel macht Finbar schon zu einem
              ganz besonderen Seher, da hast du recht 🙂

              • bruni8wortbehagen sagt:

                Sie sind berühmter, oh ja, aber so liebenswert wie der Finbar ist keiner von beiden *lächel*

                Es ist nicht nur die Sache mit dem Flügel, es ist so viel mehr ⭐ , lieber Finbar, was ihm seine Besonderheit gibt.

                • finbarsgift sagt:

                  Ich weiß nicht, ob er wirklich „liebenswert“ ist, liebe Bruni, dafür scheint er mir zu wirklichkeitsfremd, zu unnahbar, zu weit weg von den Menschen…

                  Er leidet mit ihnen, ja, und empfindet derzeit großen Weltschmerz, ob der misslichen Lage, in die sich die Menschen selbst gebracht haben und nun nicht mehr heraus finden als ihrem monetären Kriegslabyrinth…

                  Aber er lebt schon immer ziemlich zurückgezogen von ihnen und sucht ihre Gesellschaft kaum mehr…
                  Und das wird zukünftig weiter zunehmen…

                  Bonjour, chere Madame de la Poesie

                  • bruni8wortbehagen sagt:

                    Sein sich immer weiter zurückziehen ist sehr gut zu verstehen, aber wieso sollte er deshalb nicht mehr liebenswert sein?

                    Es wird Menschen geben, die es besser als andere verstehen und deren Draht zu ihm wird genau aus diesem grund weiter bestehen bleiben

                  • bruni8wortbehagen sagt:

                    Ich weiß noch sehr genau, wie scheu und zurückgezogen er lebte und ich bewunderte es sehr, lieber Finbar, und daran hat sich bei mir nichts geändert bis heute.
                    Es war diese gesamte Persönlichkeit, die bewundernswert war und ich glaube, ich habe sie sehr verinnerlicht.

                    Einen feinen Sonntag wünsche ich Dir

                    • finbarsgift sagt:

                      …ich auch *lächel*
                      Er ist über die Jahre zu einem integralen Bestandteil von mir geworden…

                      Have a happy SUNday too 🙂

                    • bruni8wortbehagen sagt:

                      Es ist ein gutes Gefühl zu wissen, daß wir ihn beide mögen, mit seiner körperlichen Besonderheit, die ihn in zwei Welten leben ließ.

                      Wir haben ja schon Probleme mit der einen 🙂

                    • finbarsgift sagt:

                      …und ich nun auch noch mit der anderen… *g*

                    • bruni8wortbehagen sagt:

                      ? das mußt Du mir erklären, lieber Finbar

                    • finbarsgift sagt:

                      Nun, er lebte ja nicht nur in der realen Welt…

                    • bruni8wortbehagen sagt:

                      Ok, so ist es ja auch und nicht anders! ☺

                    • bruni8wortbehagen sagt:

                      eben geht mir gerade im Kopf herum, daß es eigentlich egal ist, wo wir leben.
                      Wichtig ist doch nur, wie wir leben. hm *grübel*

                    • finbarsgift sagt:

                      Wie meinst du das denn?
                      Also in einem Frosch-Teich möchte ich nicht leben, egal wie…🐸

                    • bruni8wortbehagen sagt:

                      na ja, an einen Froschteich dachte ich natürlich nicht, weil das ja nicht unser natürlicher Lebensraum wäre 🙂

                    • finbarsgift sagt:

                      Und ich wollte mit diesem Scherz eigentlich nur sagen, dass es mir absolut nicht egal ist, wo ich lebe, und natürlich auch nicht wie…
                      Liebe Morgengrüße vom Finbar

                    • bruni8wortbehagen sagt:

                      *lächel*,ich weiß doch,was du damit sagen wolltest.
                      ICH wollte ja auch nur sagen, daß es auf die gefühlte Lebensqualität ankommt. *grübel* aber beides hängt wohl dicht zusammen
                      Guten morgen,lieber finbar

                    • finbarsgift sagt:

                      Oh ja, das ist auf jeden Fall so!!

                      Bonjour – Madame de la Poésie 🙂

                    • bruni8wortbehagen sagt:

                      *schmunzel*, oh ja
                      und stimmt das eine nicht, fühlt sich auch das andere falsch an

  6. Flowermaid sagt:

    Klare, klärende, geklärte Worte…

  7. schlingsite sagt:

    Es gibt viele die so denken. Sie müßten nur zusammenfinden, denn Einzeln läßt es sich nicht ändern.

    • finbarsgift sagt:

      Das „Nur-Zusammenfinden“ ist dabei das schwierige,
      ja unlösbare Problem…

      …und wenn sie denn doch alle irgendwann zusammenfänden,
      dann könnten sie absolut nichts ausrichten, denn sie sind ohnmächtig…

      auf der Erde haben nur „gewisse Mächtige und gewisse Mächte“ das große Sagen,
      und sie VERSAGEN ALLE in Bezug auf die Erhaltung der Erde und Mutter Allnatur!!

      Und zwar indem sie ihr ständig massivst ins Gesicht schlagen
      und sie vergewaltigen, wo und wann es nur geht!!

      • schlingsite sagt:

        Steter Tropfen höhlt den Stein. Immerhin leben wir in einer Demokratie und ab einer bestimmten Größe gewinnt eine Bewegung an Einfluss auf Entscheidungen. Wenigstens braucht man sich dann später nicht selbst vorwerfen, es nicht versucht zu haben. Ein paar Ideen habe ich schon und andere bestimmt auch. Die Erde braucht auch mal wieder ein paar Streicheleinheiten und ist bestimmt dafür.

  8. kinder unlimited sagt:

    world without human fire!

  9. kinder unlimited sagt:

    there is enough fire inside the earth, that’s what I meant!

  10. Tom sagt:

    Schopenhauer nickt und nickt und nickt …

  11. Ulli sagt:

    -m- murmele ich … so sehe ich die Zukunft nicht … aber ich sehe einen Untergang, einen Neubeginn, ein Gelernthaben … aber eben, das ist so meins …
    Und dann denke ich noch, das Leben lebt sich, mit und ohne Mensch, mit und ohne Dinos, das beruhigt.
    Lieber Lu ich grüsse dich sehr herzlich
    Ulli

    • finbarsgift sagt:

      Liebe Ulli, es gibt nur hier bei uns Leben…

      …wir hier sind bzgl. des Lebens die EINZIGARTIGE Singularität des Kosmos…

      mittendrin im Kosmos,

      unfassbar, was wir Menschen aus diesem WUNDER der Welt machen!

      Dir einen schönen Abend wünsche,
      herzlichst, Lu

  12. chris sagt:

    Schöner Traum – leider wohl unerfüllbar…
    Aber es gibt noch genug andere Planeten
    da draußen – dort könnten Lebensformen
    vorkommen, die wir gar nicht begreifen
    würden mit unserem beschränkten Geist.
    Nur wird dort nie ein Mensch seinen Fuß
    hinsetzen – eine beruhigende Vorstellung!

  13. Wolfgang sagt:

    And no one to adore it? What a waste of beauty.
    LG – Wolfgang

  14. carmen sagt:

    I don’t think we’ll be here to see that day. 😉

    Peace!

    ❤ carmen

  15. ventisqueras sagt:

    un nuovo eden senza serpenti e senza Adamo ed Eva…ma non sarebbe un tantino noioso?
    🙂

    • finbarsgift sagt:

      *smile* I don’t think so…,
      after a certain time of evolution, there will develop other creatures,
      hopefully less destructive than dinosaurs and even more important
      war-loving inhuman human beings…

  16. Karin sagt:

    Lieber Lu,

    eine Erde ohne Feuer wird es nicht geben, besteht ihr Inneres doch nur daraus; der Krieg aller Lebewesen untereinander (Fressen und Gefressenwerden) ist auch Schöpfungswille, ich bezweifele, dass es in unserem Universum so etwas ähnliches wie ein Paradies unserer Vorstellung gibt. Wir mit Geist versehenen Lebewesen missbrauchen nur das, was uns zugedacht wurde, trotz alles Wissens und das macht unendlich traurig. Wir laufen mit offenen Augen in unser Verderben, immer rasanter…vielleicht ist das auch Schöpfungswille, weil wir dieses Geschenk der wundervollen Erde nicht achten, nicht verdienen?
    Nachdenklicher Gruß an Dich.

    • finbarsgift sagt:

      Du meinst also,

      Mutter Allnatur selbst
      hat diesen Lemmingherdentrieb
      schon in uns eingepflanzt,
      bevor das Abenteuer Menschheit
      so allmählich Konturen annahm?

      Das wäre ein mich nun sehr traurig machender
      Ursprungsgeburtsakt, Schöpfungswille…

      *dich ebenfalls nachdenklich grüßend*

      • Karin sagt:

        Wenn Du Dir die Evolutionsgeschichte unseres Kontinents betrachtest, war es auch ohne menschliches Zutun von Anfang an ein Schöpfen, Vergehen, Zerstörung und Neuanfang und immer probierte Mutter Allnatur etwas Neues aus. Auch wir Menschen sind ja erst nach und nach zu denen geworden, die wir heute sind. Denk mal an Lanzarote und die vollständige Zerstörung, die die fruchtbarste Vulkanasche zur Folge hat.
        Nur wir Menschen pfuschen ihr ins Handwerk, konfrontieren sie mit Zerstörung, die sie in dieser Schnelligkeit nicht mehr auffangen kann und wir wissen das. Was Naturgewalten nicht zerstören, wir fordern es heraus. Sie wird sich rächen, weil wir gegen Naturgewalten noch immer machtlos sind.
        Was im Moment über die Gefahr eines Atomkrieges durch die Presse geistert, steht auf einem anderen Blatt.Die Menscheit als Krone der Schöpfung ist eher eine Dornenkrone für Mutter Allnatur.

        • finbarsgift sagt:

          Blendend gedacht und geschrieben!

          Und genau diese Dornenkrone geht ihr so allmählich immer mehr auf den Geist!

          Der Mensch hat die Atombombe inzwischen zig mal gebaut, zwei davon wurden schon innerhalb des letzten Weltkrieges abgeworfen…

          Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann die dritte und viele mehr gezündet werden,

          denn der dritte Weltkrieg hat ja schon längst begonnen,
          getriggert am elften September Zweitausendeins…

  17. Corona sagt:

    Eines Tages explodiert eh die Sonne, dann steht erst recht alles in Flammen. Und die Erdkugel wird wie ein riesiger Feuerball durchs All sausen.

    • finbarsgift sagt:

      Stimmt, aber erst in so drei Milliarden Jahren!
      Da hat’s hier auf der Erde längst keine Menschen mehr,
      so wie die sich seit 11-09-2001 anstellen!

      • Corona sagt:

        Der Mensch ist wie eine Kakerlake, wenn nur ne Handvoll überlebt, breiten die sich wieder aus, außer es knallt so heftig wie bei den Dinos. Irgendeine Spezies wird immer bleiben. Wenns nur Insekten sind, denn ohne die gäbe es keine Blumen und Pflanzen.

        • finbarsgift sagt:

          …und das wäre dann wirklich furchtbar, da hast du vollkommen recht…

          Ich glaube, es wird so eine Rundum-Auslöschung geben wie beim Ende der Dinosaurier-Zeit!

          Vielleicht schafft das die Menschheit weit vorher schon selbst mit all ihren vielen Atomwaffen, mit der sie die Erde ja derzeit bereits mehrfach in die Luft jagen können,

          oder der Kosmos erledigt das dann irgendwann mal mit einem Mega-Stein-Geschoss aus dem All…

  18. Lena sagt:

    Hey! Ein schönes Gedicht! Man muss ja auch mal träumen dürfen :)…ich weiß nicht, ob die Welt so ganz ohne Menschen etwas für mich wäre^^ ich mag es auch mal einen gemütlichen Tratsch zu halten 😀 …momentan bin ich hier in nem hotel levico terme , hier scheint die welt eigentlich auch noch in Ordnung^^…Danke für diesen Beitrag und viele Grüße! Lena:)

  19. bernard25 sagt:

    Bonsoir FINBARSGIFT
    Je viens te chanter un air d’amitié
    Celui-ci ,je l’ai écouté et je viens te le fredonner

    TITRE
    Mon chant d’amitié
    Celui sait transformé en une douce mélodie
    Dans ses mots on pouvait entendre le refrain


    Belle soirée à toi et ta famille

    Une belle semaine
    avec une bise de douceur
    Bernard

  20. was bleibt sagt:

    Deine Gedanken sind mir nicht fremd, lieber Lu 😉
    Herzliche Grüße in den frühen Morgen
    Barbara

    • finbarsgift sagt:

      Was da, global betrachtet, passiert, mit und auf der Erde, liebe Barbara, das beunruhigt mich zutiefst und raubt mir den Schlaf, weil ich größtenteils machtlos zuschauen muss, was die Bosse der Politik und Wirtschaft da tagtäglich machen, die meisten davon sogar – und das ist das besonders beschämende – ohne mit der Wimper zu zucken!
      Liebe Frühlingsgrüße vom Lu

      • was bleibt sagt:

        Unsere Situation wirft ihre Schatten auf jeden.

        Ich behalte das Vertrauen in das Leben und meine, es wird sich immer weiter entwickeln.

        Die Krone der Schöpfung wird vielleicht vergehen.

        Warum an der Menschheit haften, wenn sie nicht in der Lage ist, diesen wunderschönen Planeten zu erhalten.

        Dir raubt dieser Zustand den Schlaf. Scham ist das richtige Wort, dass mich überfällt, denke ich an die verpassten Gelegenheiten, aus der Erde ein Paradies zu machen.

        Liebe Grüße
        Barbara

        • finbarsgift sagt:

          Ja, Scham ist ein sehr passendes Wort in diesem vermaledeiten Kontext…

          Aber auch Arroganz und Demut passen sehr gut!
          In der Arroganz baden sie sich und die Demut ist zum unbenutzten Fremdwort mutiert…

          Liebe Morgengrüße vom Lu

  21. Ulf Runge sagt:

    Eine Welt ohne Feuer? Dort würde ich diesen Artikel nie veröffentlicht haben: https://ulfrunge.wordpress.com/2007/08/29/leben-67-mittwoch-290807-mein-leben-als-hochdeutscher/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s