Guten Morgen (Born)

So ein Morgen ist doch gut
wenn es ein guter ist.
Die Nacht war ruhig und gleichmäßig
durchblutet
die Beine gehorchen bei einem
kleinen Trab durch die Wohnung.
Wer bei offenem Fenster gurgelt
der macht auch ein paar Kniebeugen
und bewegt sich gleichgültig
in einem Hauch von Chlorophyll und Minze
fühlt lange noch das Wasser
eiskalt im Nacken abfrottiert
trägt frische Wäsche und ist ganz
gelöst von Schmutz und Schuppen.
Milch steht vor der Tür es ist
nicht Sonntag keiner redet
kein Persilkritiker vermiest
das Weiß des Tischtuchs
der Kaffee dampft die rote
Marmelade ist so rot
keiner hält Anspielungen
für angebracht.
Er ist allein aber er könnte
rufen und wäre es nicht mehr.
Nichts kann ihn hindern nach der ersten
Zigarette alles prima zu finden.
Mach dir nichts vor du bist in Ordnung
dieser Morgen war lange verdient.
Wenn du erst deinen Kopf durch die Straßen trägst
sieht alles
wieder anders aus
nach Morgenzeitung
Mittelwelle und wenn du
dem ersten Arschloch von nebenan
begegnet bist: Guten Morgen!

© Nicolas Born

Advertisements

30 Kommentare zu “Guten Morgen (Born)

  1. bruni8wortbehagen sagt:

    Ich muß unbedingt nach Nicolaus Born suchen, lieber Finbar.

    Ein Text, der so vieles sagt, der ein wenig schlucken und dann verständnisvoll nicken läßt, ein Text, der nicht nach süßen Blümchen riecht, aber das darf er auch nicht.

    Er zeigt einen kurzen Ausschnitt eines guten ruhigen Sonntagmorgens, bei dem keiner stört und der ist wie er ist – still, friedlich und frei von sämtlichen Störgeräuschen, die ja auch wieder kommen – dann, wenn er sich durch die Straßen bewegt…

    Einen guten Montag wünsche ich Dir

    • finbarsgift sagt:

      Nicolas Born ist leider relativ früh gestorben, und das ist auch schon einige Zeit her, aber in mir werden seine Romane, Essays und Gedichte für immer nachwirken, weil wir Geistes- und Seelenverwandte sind…

      Vor einigen Jahren habe ich mal im mono einen längeren tollen Text zur Welt der Menschen als Maschinen eingestellt,
      ich denke, ich werde ihn erneut bald im fin bringen, da er auch auf die heutige Gesellschaft sehr gut passt, in der die Medien noch mehr Macht im Staate inzwischen erlangt haben als in den Siebzigern des letzten Jahrhunderts…

      Berühmt wurde Born vor allem durch seinen Roman „die Fälschung“, den ich sehr schätze, und der von Volker Schlöndorf 1981 kongenial mit Bruno Ganz in der Hauptrolle eines Zeitungsreporters verfilmt wurde, mit Hanna Schygulla in einer wichtigen Nebenrolle…

      Liebe Maigrüße vom Finbar

  2. Blumentorte sagt:

    Ich mag den Text. Erinnert mich daran, wie mein Onkel einst war oder mir erschien. Allein, aber diszipliniert, leger und entschlossen zu allem Unfug. Er war der Erste, der alt war und dabei frech und frei wirkte, freier als ich mit 13.

  3. Corona sagt:

    So genieße ich auch meine Morgen, wenn Wochenende alles schläft oder unter der Woche die Kids aus dem Haus sind. Genieße die Ruhe und Stille, mein Kaffee , mein Frühstück, stehe am Balkon und schaue hinaus … dann ab ins Getümmel.

  4. gkazakou sagt:

    gefiel mir sehr. „mit sich selbst im Reinen sein“, selbst-gefällig, dabei immer sich bedroht fühlend durch die „anderen“, deren Dienstleistungen man gern entgegennimmt. Zigarette, Milch, Wasser, Dusche, Kaffee, Marmelade – alles ist da wie von Heinzelmännchen und nicht von real existierenden Menschen produziert und bereitgestellt. Da gehts einem gut. Guten Morgen!

  5. kowkla123 sagt:

    muss man sich wohl näher ansehen, eine gute Woche soll es werden

  6. Flowermaid sagt:

    Er achtet die einfachen Dinge und überhöht sie dadurch, es klingt fast friedlich… Bonjour Finbar 🙂

  7. ventisqueras sagt:

    è un buongiorno racchiuso in un cielo nascosto

  8. Karin sagt:

    Wie doch die Zeit vergeht: 1978/79 war er Stadtschreiber in Bergen-Enkheim und ich habe an seinen Lesungen in der Berger Bücherstube teilgenommen und Martin Walser war der Festredner bei seiner Einführung; kaum zu glauben, wie lange das schon wieder her ist. Er war damals schon sehr krank.
    Hier findest Du etwas über die Stadtschreiber:
    https://www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=8648&_ffmpar%5B_id_inhalt%5D=3919758

    schön, dass Du ihn hier einstellst und vielleicht findest Du den anderen Text auch noch??

    Ich wünsche Dir morgen einen wunderschönen Feiertagsmorgen -:)))

    • finbarsgift sagt:

      Stadtschreiber klingt zunächst ja eher etwas abwertend,
      allerdings ist hier eine Auszeichnung inklusive Stipendium gemeint,

      und da hat es mit Nicolas Born auf jeden Fall einen richtigen getroffen…

      Ich mag sein überschaubares Werk sehr!

      Ja, liebe Karin, ich werde diesen andren, sehr viel längeren Text mit Sicherheit finden, selbst wenn er nicht im mono veröffentlicht war…

      Dir auch einen schönen Feiertag wünsche, liebe Maigrüße vom Lu

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s