Der Hase (Anonymus)

Ich stehe im Einklang mit
dem Puls des Universums.

In meiner Stille und Einsamkeit
höre ich die Melodien der Seele.

Ich schwebe über Gemeinplätzen,
Zank und Verfall.

Ich gleiche mich an,
also überwinde ich.

Ich gebe meinem Wort
zarte Pastelltöne.

Ich verkörpere Harmonie
und inneren Frieden.

Ich bin der Hase.

Advertisements

90 Kommentare zu “Der Hase (Anonymus)

  1. Ulli sagt:

    Danke dir, lieber Lu, für diese feine Ode an den Hasen und nun denke ich wieder an Beuys, Hasen und Beuys haben sich in mir scheinbar untrennbar verknüpft- nein, schlecht ist das nicht, ich mag das!
    herzliche Spätmorgengrüße an dich
    Ulli

  2. bruni8wortbehagen sagt:

    Nein, kein *Hase *,sondern ein sehr kluger Kopf, wobei ich nicht denke,dass ein Hase nur vorsichtig ist und immer nur flüchtet.
    Ein wirklich kluger Kopf ist aber einer, der seinen Text so schreiben kann wie diesen hier und hier lese ich so vieles, was ich gut kenne und weiss,wie es sich anfühlt, aber ich könnte es nicht so formulieren, wie dieser Hase hier *lächel*

  3. teekay1st sagt:

    Ein feines Gedicht. Ich musste da spontan an jemanden denken 😉

  4. kowkla123 sagt:

    Lieber Lu, echt gut geschrieben, wünsche auch Heute einen super schönen Tag

  5. mickzwo sagt:

    Gut 🙂

  6. Womit einmal mehr bestätigt wäre, dass der Hase mehr ist, als sein Fuß… 😉

  7. „mein name ist hase und ich weiß von nichts.“ kommt mir da in den sinn 🙂
    ein schönes gedicht!
    (ist es nun von einem unbekannten verfasser oder von dir, lieber lu? bin gerade etwas verwirrt. ;))
    herzlich,
    diana

    • finbarsgift sagt:

      *lach* dieses Sprichwort scheint mir ein zu sehr vereinfachendes Fazit zu sein *g*
      (Es ist von Lady Anonymus, nicht von mir, liebe Diana)…
      Herzliche Grüße vom Lu

  8. chris sagt:

    Hört sich fast zu schön an… 😉

  9. magguieme sagt:

    Ich dachte schon, es wär der Büffel.

  10. Sternchen sagt:

    Einen Ode an den unterschaetzten Meister Lampe….

    • finbarsgift sagt:

      …er wird wohl nur im Abendland unterschätzt…die Kinesen scheinen eher zu wissen, was sie an ihm haben…

      • Sternchen sagt:

        mit dem chinesischen Horoskop habe ich meine Probleme, ich bin eine Ratte…irgendwie habe ich da Imageprobleme 😉

        • finbarsgift sagt:

          Verständlich, liebe Ann…

          Doch so klingt die Ratte:

          Ich bin der selbsternannte Erwerber. 
          Ich bin Glied einer Kette und wirke doch als einheitliches Ganzes. 
          Ich sehe auf zu den Höhen ringsum und treffe mein Ziel sicher mit ruhiger Hand. 
          Eine glückhafte Reise ist mir das Leben. 
          Jede Suche muß mit einem neuen Aufbruch enden.
          Ich bin Fortschritt, Forschung und Erkenntnis. 
          Ich bin die Quelle aller Geschäftigkeit. 

          Ich bin die Ratte“ 

          Und das klingt doch gar nicht so schlecht, oder?!

          Liebe Mittagsgrüße vom Lu

          • Sternchen sagt:

            Das klingt wesentlich besser, danke, lieber Lu! Mit vielem könnte ich mich sogar identifizieren.Netterweise fehlen die Schwächen 😉

            • finbarsgift sagt:

              Stimmt 🙂
              Passt doch aber gut zu deinem Optimismus…
              Herzliche Abendgrüße vom Lu

              • Sternchen sagt:

                Optimismus ist übertrieben, aber eine generell positive Grundhaltung habe ich schon…naja fast immer…;-) Danke für die Komplimente und liebe Sonnenuntergangsgrüße, Ann

                • finbarsgift sagt:

                  Generell positiv…das klingt schön…welch feines Leben, liebe Ann 🙂

                  • Sternchen sagt:

                    Danke, lieber Lu. Es ist das Ergebnis harter Arbeit und auch einer gewissen Erkenntnis. Ich hatte früher eine Zeitlang durch Medikamente starke Stimmungsschwankungen und es hat mich verwundert, wie unterschiedlich man die Welt sehen kann, obwohl sich eigentlich nichts verändert hat. Inzwischen habe ich ein Über-Ich erschaffen, das erst einmal die Situation analysiert;-)

  11. Flowermaid sagt:

    … wenn ich das könnte würde ich meine Elfenohren gegen Hasenohren tauschen wollen *seufz*

  12. gkazakou sagt:

    Hase und Büffel, trefflich. Und wie geht bitte das Pferd?

    • finbarsgift sagt:

      Das geht so hier, liebe Gerda:

      „Ich bin das Kaleidoskop des Geistes.
      Ich gebe Licht, Farbe und Antrieb. Ich denke, ich sehe, getrieben von fließender Energie.
      Beständig nur in meiner Flüchtigkeit, unbehindert von profanen Hemmnissen, ungezügelt von festen, bindenden Zielen, jage ich ungebunden über unberührte Pfade.
      Mein Geist ist ungezähmt, meine Seele für immer frei.

      Ich bin das Pferd.“

      Herzliche Mittagsgrüße vom Lu

  13. Censay sagt:

    Mein Name sei Hase, ich weiß von nichts?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s