Tal der Tränen

 

 

Zum Tal der Tränen
Hier links abbiegen
Wir sind die Leute
Mit großer Beute
Automanager genannt
Und Versicherungsbanker
Mit zig Millionen als
Jahresgehalt plus Bonus
Wir sind die megareichen
Dagobert Donald Ducks und
Donald Dagobert Trumps
Wir gehen sowas von locker
Auch über menschliche Leichen
Nicht nur unter uns Reichen
Nein nein nein und ja ja ja
Wenn ihr alles darüber wüsstet
Wie wir den Fiskus bescheissen
Wir superklugen Megareichen
Also geht weiter und links halten
Direkt an der Mauer entlang
Achtet auf den Stacheldraht
Wir sind ja keine Unmenschen
Aber so viel Ordnung muss sein
Hier bitte in Reihe links lang
Zum Tal der Tränen
 

 

© finbarsgift

 

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Poesie.

72 Kommentare zu “Tal der Tränen

  1. dieMondin sagt:

    Gut ausgedrückt! Ich habe keine Millionen, bin kein Manager und bin wahrscheinlich glücklicher als so manch einer mit einem rießigen Budget 😀
    Liebe Nachmittags-Sonnengrüße
    von Ulrike

  2. Sternchen sagt:

    Gesellschaftskritik poetisch….beeindruckend! Hab ein schönes Wochenende, lieber Lu!

  3. ellilyrik sagt:

    …bravo, lieber Lu!
    Wirklich beeindruckend…!
    Schönes Wochenende und alles Liebe, herzlichst Elke

  4. karfunkelfee sagt:

    Ergänzend zu den Protestierenden Zeilen etwas von einer Grenzband die Calexico heißt. Im Thema:

  5. kormoranflug sagt:

    Wenn die sehr Reichen ganz links gehen gehören sie zur Elite der Linken – die wissen was das Volk braucht.

  6. Flowermaid sagt:

    … seit wann geht es links zum Tal der Tränen… ich dachte immer es wäre rechtsherum… aber so ist das mit Drehungen, wer nicht fokussiert verliert die Orientierung…

  7. Die ganz große Gerechtigkeit hier auf Erden ist, dass das letzte Hemd immer noch keine Taschen hat. Und auch nie haben wird.

  8. Wunderbar wortgewandtes Brandzeichen des Weltzustandes lieber Lu!

  9. *seufz*
    Schön gesagt. Lässt einem nachdenken…
    Sei herzlich gegrüßt. Priska

    • finbarsgift sagt:

      Ja, ich denke schon eine ganze Weile über all das nach, liebe Priska, und es will einfach absolut nicht zusammenpassen! Irgend etwas auf der Welt funktioniert doch irgendwie falsch, tickt nicht mehr richtig, und das gehört dringend gerichtet!
      Dankeschön für deine Worte,
      hab ein feines Wochenende,
      herzlich, Lu

  10. bruni8wortbehagen sagt:

    Zum Tal der Tränen geht`s
    in ordentlichen Reihen…
    ob links oder rechts ist unerheblich.

    Sie sind nicht wichtig, die da gehen,
    weil sie unter uns stehen,
    unter uns Megareichen, wir
    warnen doch frühzeitig vor
    Verletzungen durch Stacheldraht …

    Wer verlangt da noch mehr
    Uns sind die Hände gebunden
    Ihr wißt – das Budget

    Wie gut hast Du es angepackt, lieber Finbar, voller Sarkasmus und Ironie, dieses heiße Eisen,
    das allen bekannt ist, uns unentwegt ärgert, an dem wir aber nichts zu ändern vermögen
    und manchmal, da kotzen wir uns aus …

    Chapeau, lieber Finbar. Was für gute Worte von Dir
    Ein sozialkritisches Poem, hochexplosiv und voller Wahrheit

    Liebe Grüße in Deine Nacht von mir

    • finbarsgift sagt:

      Dankeschön, liebe Bruni, für deine feinen Worte

      als Korollar zu meinem Post, den ich aber nicht mit kotzen in Verbindung bringen möchte, denn ich empöre mich hier lediglich verbalkurz – ganz im Sinne von Stéphane Hessel – mit etwas Sarkusmus über eine Situation in der Welt, die absolut unerträglich ist und geändert gehört, und zwar sofort!

      Liebe Morgengrüße vom Finbar

  11. Rahel sagt:

    Wirklich sehr toller Beitrag! Ich finde deinen Blog echt toll! 🙂
    Allerliebste Grüße, Rahel – http://www.justrahel.blogspot.com

  12. quersatzein sagt:

    Sarkasmus in Entenhausen! 😉
    Lieben Wochenendgruss,
    Brigitte

  13. Ruhrköpfe sagt:

    urgs, lieber Lu, ein übles Thema, gut aufbereitet 🙂 Schönes Wochenende und liebe Grüße, Annette

  14. Anna-Lena sagt:

    Bravo, mein Lieber. Klar, deutlich und leider auch noch so wahr!

    Herzliche Wochenendgrüße
    Anna-Lena

  15. gkazakou sagt:

    das wäre ein schöner post bei Frau Wildgans, die grad als Wort des Tages „abbiegen“ hatte (https://wildgans.wordpress.com/2017/03/10/wort-des-tages-zehnter-maerz/?sn=c&c=30190#comment-30190)

  16. kowkla123 sagt:

    ich will nicht ins Tal der Tränen, ist aber toll geschrieben, erhole dich gut am Wochenende

  17. Beeindruckend und berührend! Du regst mich mit deinen Texten und Gedichten immer wieder zum Nachdenken an!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s