Hölderlins Trauerweidenturm

 

 

 

 

 

 

 

© finbarsgift

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Fotos.

58 Kommentare zu “Hölderlins Trauerweidenturm

  1. Herr Hund sagt:

    Und die Alte Burse nicht weit, wo ich über Kant saß, über den Romantikern, und Hölderlin, mit Hegel & Schelling zusammen, ihrem Manifest, war kein ganz Unbeteiligter. Schön, denke ich zurück. Vielen Dank.

    • finbarsgift sagt:

      Sehr gerne…

      Einen Hauch vom Weltgeist des neunzehnten Jahrhunderts vermag ich dort immer noch zu verspüren, jedes Mal, wenn ich dort ein wenig verweile…

  2. quersatzein sagt:

    Oh, ist das schön! Da würde Hölderlin bestimmt gleich wieder loslegen…
    Mir wird auch ganz romantisch zumut.
    Lieben Montagsgruss,
    Brigitte

  3. utesmile sagt:

    How beautiful, I used to work in Tuebingen near the bridge long time ago and saw the beautiful town often. Still love it now. So great to see up to date pictures. Thank you.

  4. Ariana sagt:

    Schön und Trauerweiden mag ich auch sehr. ☺

  5. Ist die schöööön! Danke lieber Lu und einen prächtigen Morgen wünsche ich dir 🙂

  6. Dieses zarte Grün finde ich sehr beeindruckend, die Größe, Kraft und Stärke des Baumes natürlich auch. Vielen Dank.

  7. Ich mag Trauerweiden! Diese hier scheint manchmal tiefer ins Wasser zu gehen mit ihren Ästen.

  8. giselzitrone sagt:

    Schöne Fotos wünsche eine gute neue Woche lieber Gruß Gislinde

  9. gkazakou sagt:

    Wieviele Jahre hat Hölderlin in diesem Turm verbracht? 36 lange Jahre. Gelobt seien der Schreinermeister Ernst Friedrich Zimmer und seine Tochter Caroline, die ihm hier das Überleben ermöglichten. Es war die Liebe zum Hyperion, die sie zu dieser menschlichen Tat vermochte. Ob es wohl heute noch einen solchen Schreiner und eine solche Tochter gibt?

  10. ingeborgthoring sagt:

    Danke Lu für den indirekten Hinweis. Ich habe gerade über den Hölderlinturm nachgelesen, er ist ein Wahrzeichen Tübingens.

  11. kowkla123 sagt:

    ein tolles Exemplar, wünsche eine stressfreie Woche

  12. dies zarte Laub vor dem trutzigen Turm,sehr schön
    Liebste Sonnenscheingrüße für einen angenehmen Frühlingstag

  13. „Mit gelben Birnen hänget
    Und voll mit wilden Rosen
    Das Land in den See,…“

    Schöne Fotos, lieber Lu, von einem denkwürdigen Ort. Ich wünsche Dir eine gute Woche!

    Herzlich Constanze

    • finbarsgift sagt:

      Oh ja, seeehr denkwürdig, liebe Constanze, da hast du vollkommen recht 😎

      Dankeschön für die ergänzenden Hölderlin-Zeilen *freu*
      Herzliche Frühlingsgrüße vom Lu

  14. Mitzi Irsaj sagt:

    Herrliche Bilder. Gerade jetzt ist das fast gelbe Hellgrün eine Augenweide.
    Herzliche Grüße

  15. ele21 sagt:

    Oh, schön – Heidelberg! Die 2. – Hälfte- des- Studium – Stadt vor langer Zeit. In schönem Licht😄

  16. Ulrike Sokul sagt:

    Ach, das schöne alte Tübingen und Hölderlins Turm – da steigen mir jugendliche Erinnerungen auf, wie ich vor vielen, vielen Jahren mit meinen Eltern in Möhringen weilte und wir Ausflüge in die umliegenden Städte (Ulm, Stuttgart und Tübingen) unternahmen. Tübingen war die perfekte Kulisse für meine romantische und frisch knospende lyrische Saite … 🙂
    Danke, lieber Lu, für das Antippen meiner Erinnerungskaskade.
    Du hast es gut, in diesem Kulturstädtchen öfter verweilen zu können!
    Sonnige Grüße von Ulrike

  17. simonsegur sagt:

    Wie ja schon mancher hier kommentierte: Das junge Frischgrün überrascht immer wieder mit seiner Nähe zum Gelb, dazu das Gelb des Turms und das Algengrün plus Spiegelungen im Wasser – sehr, sehr schön. Liebe frischfrühlingsgrüne Grüße!

  18. Heartafire sagt:

    Gorgeous photography!

  19. Flowermaid sagt:

    … ich liebe diese Perspektive, in der der Turm einen Frühlingsbart trägt…

  20. bruni8wortbehagen sagt:

    Es sind wunderschöne Bilder, lieber Finbar, und die trauernde Weide … wie alt wird sie wohl sein?
    Hölderlin wird sie aber vermutlich nicht mehr gekannt haben. *schmunzel*

  21. Paleica sagt:

    ich mag trauerweiden. ganz besonders im herbst. sie sind der inbegriff der melancholie. aber auch im frühling und im sommer sind sie schön – wenngleich eine art widerspruch in sich.

  22. Ich mag sie auch! Danke für die stimmungsvollen Bilder. Ernst

  23. blogbellona sagt:

    wirklich schön! trauerweiden gucke ich mir sowieso gerne an.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s