die schönste art zu sterben 

sterben müssen wir alle
irgendwann einmal sitzen
wir in der todesfalle
jede/r für sich ganz allein
sehr selten nur zu zwein

die schönste art zu sterben:
auf einer bank im freien sitzen
auf einem hügel im alpenvorland
augen sanft geschlossen
nicht verbissen das gesicht
der sonne zugewandt
von ihr wärmend beschienen

eine amsel ganz in der nähe
zwitschert zauberhaft schön
die finalen gedanken kommen
und auch wieder gehen lassen
dabei ab und zu zufrieden lächeln
was für ein erlebnis dieses leben
und dann irgendwann abtreten
allmählich und langsam wegdriften

sobald im jenseits angekommen
gott und seinen sohn und die
lieben engel freundlich begrüßen
ohne murren und knurren das
zugewiesene zimmer annehmen
falls am world wide web angeschlossen
in ruhe weiterbloggen und bis zur
nächsten reinkarnation warten

 

 

© finbarsgift

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Poesie.

118 Kommentare zu “die schönste art zu sterben 

  1. Moin lieber Lu, dein Abgangsszenario hat Stil, da könnte ich mit leben 😉

  2. eckstein sagt:

    oh bitte, von mir aus die alpen, von mir aus Gott und Englein und von mir aus auch die amsel, aber bitte bitte kein www.
    liebste grüße zum Wochenende lieber lu!

  3. fraggle sagt:

    Ich halte es diesbezüglich mit Woody Allen, der gesagt haben soll:

    „Ich habe keine Angst, zu sterben, ich möchte bloß nicht dabei sein, wenn es passiert!“ 🙂

  4. Lieber Lu,
    allerherzlichste Grüße zu dir … 😉
    Segen!
    M.M.

  5. bruni8wortbehagen sagt:

    *lach*, ach ja, wir und unsere Traumvorstellungen, lieber Finbar-Freund
    Ich glaubs Dir gerne, aber das mit dem lieben Gott und den Engelein, das muß ich mal gründlich überdenken 🙂
    Fein wäre es, einfach nicht mehr da zu sein und doch zu wissen, da bleibt von mir eine Lücke, über die aber gelächelt wird und wenig geweint …
    Nur mein wortbehagen macht mir Kummer. Was würde denn damit sein … *seufz*
    Vertagen wir das Thema doch lieber auf Morgen, das noch in der Ferne liegt

  6. Ulli sagt:

    Lieber Lu, ich hab vor Jahrzehnten einmal eine Minizeichnung gemacht, da war eine beflügelte Figur zu sehen, die auf einem Berggipfel tanzte: tanzend sterben stand darunter, daran musste ich gerade bei deinem Sterbensszenarium denken, erst tanzen, dann auf der Erde liegen, noch einmal alle Elemente spüren, danken und singen, dann die Erinnerungen kommen und gehen lassen, dann gerne die Amsel, die mich herüberträgt mit ihrem zauberhaften Gesang und dann nur noch ab ins Licht mit mir, so wäre es wunderbar!
    Und wenn es dann doch ein Bett sein sollte, dann wünsche ich mir eine vertraute Hand-
    herzlichste Grüsse vom sonnigen Altberg
    Ulli

  7. einfachtilda sagt:

    Ach ja, in die Berge wollte ich schon immer mal und da ist man auch nicht weit entfernt vom lieben Gott und den Engelchen 🙂

  8. Das könnte ich unterschreiben. Am liebsten aber noch mein Mann neben mir, Händchen haltend…😬

  9. Arabella sagt:

    Wäre auch mein Eden lieber Lu

  10. jaaa das wärs….
    und deine Berichte von dort im www , wobei … es müsste dann vlt h&www heißen, brächte die schöne Möglichkeit für alle deine follower, dass sie diesen Weg beschwingter angehen könnten.
    Dir noch viele unbeschwerte Müßigstunden auf sonnenbeschienen Bänkchen wünsche

  11. Wenn mich Heidi begleitet, bin ich dabei 😉

  12. Corona sagt:

    So lässt es sich gut abtreten, aber erst, wenn ich 100 bin. 😂

  13. Als anspruchslosigkeitsverliebtes und grundschlichtes Gemüt wäre ich ja schon damit zufrieden, ein passendes Schlupfloch zwischen „schon müssen“ und „endlich dürfen“ zu finden.
    Deine Vision hat allerdings schon was für sich. Allerdings muss man da ja nichts überstürzen. „Nu net hudle!“ (war’s nicht so?) 🙂

  14. Art of Arkis sagt:

    Lieber Lu, gefällt mir dein Poem und ich kann ich ngut nachspüren. Mit jeden Atemzug sterbe ich dem Leben zu …
    immer all-ein … niemals geboren niemals gestorben. „Der Tod ist doch eine Illusion“ (Ernst Fuchs) Brahman allein ist wirklich. (Arkis) Lieben Gruß.

  15. Neulich habe ich mir Gedanken über mein Ende gemacht. Und – es ist wahr, und keineswegs geflunkert! – mein Traum von einem schönen und guten Tod ähnelte deinem Gedicht so sehr… Nur mit dem Gott, seinem Sohn und den lieben Engeln habe ich’s nicht so sehr, ich bin eher dem Atheismus zugeneigt. 😉
    Liebe Grüße!

  16. kowkla123 sagt:

    wenn man sich damit befasst, klingt das schon nicht schlecht, hurra, Wochenende ist da

  17. Gabryon sagt:

    Das Alles, will ich noch hier erleben und nicht im Jenseits … Der Tod kommt von ganz alleine und wie es kütt, so kütt´s. Liebe Wochenendgrüße, Gabriele

  18. Clara HH sagt:

    Über die letzten drei Zeilen musste ich herzlich lachen – das dürfte ja wohl kein Problem sein, dieser vornehme, von den Christen immer so gepriesene Himmel wird doch wohl WLAN haben. Also testamentarisch festlegen, dass du den Laptop mitnehmen willst.
    Lächelnde Grüße von mir

  19. ingeborgthoring sagt:

    Auf einem Hügel auch noch … auf einer Bank, kühle Winde, wer weiß, wann einer kommt … Sitzplatz für Vögel sein. Gar nicht auszudenken, wenn die Vögel die Mütze anpicken. Ein Werk der Barmherzigkeit lautet: Die Toten begraben

  20. Karin sagt:

    Ob ich so unbedingt in den Himmel will? Da oben ist es verdammt kalt, ich vermute mal in der Hölle würde es mir besser gefallen, zumindest wäre mir wärmer. Aber so auf einem Bänkchen sitzend die letzte Reise anzutreten, das könnte mir auch gefallen. Aber beide Gesellen sollen sich bitte noch Zeit lassen, ich schicke dann eine SMS ,wenn mir danach ist. 🤗wie bewältigen die da oben das eigentlich logistisch mit der Willkommenshandhabung und Registrierung bei dem täglichen Andrang?

  21. Lilith sagt:

    Die schönste Art zu sterben: sanft einschlummern, wie jeden Abend, was schönes träumen und nicht mehr aufwachen. 🙂

  22. ingeborgthoring sagt:

    Für die Pause vom Bloggen ans Musikinstrument denken und schon mal neben die Bank auf dem Hügel stellen …

  23. Ariana sagt:

    Klingt gut, so könnte ich mir meinen Abgang auch vorstellen und vor allem wünschen. Nur eines bitte nicht: keine Reinkarnation, die reinste Horrorvorstellung für mich…

  24. bmh sagt:

    ein Bloggerhimmel –
    diesem Abgang kann ich auch etwas abgewinnen –

    Du triffst uns alle wieder 😉

  25. thiessenjak sagt:

    Die Kunst des richtigen Sterbens liegt in der Kunst des richtigen Lebens. Nur wer richtig lebt, kann in Frieden sterben. Das Sterben an sich, sollte kein Tabu-Thema, was es aber leider viel zu oft ist. Deswegen: Danke für diese schönen Gedanken.

  26. Ulrike Sokul sagt:

    Deine heitere Akzeptanz der Sterblichkeit führt zu einer sehr lebensbejahenden und natürlichen Haltung, die ich teile. Gleichwohl freute es mich sehr, wenn Du Dir mit dem Abschied noch reichlich Zeit ließest. 🙂

  27. Flowermaid sagt:

    … als Legasthenikerin hoffe ich auf himmlische Telepathie… die Bank in der Sonne… meine bester Freund und ich haben uns schon versprochen für diesen Moment…

  28. Meermond sagt:

    Großartig! Finbar für die Ewigkeit 🙂

  29. „die schönste art zu sterben: / auf einer bank im freien sitzen / auf einem hügel im alpenvorland“ –
    ich hoffe doch, lieber Lu, Du fährst nicht deshalb ins Allgäu am Wochenende…

    Herzliche Grüße und eine glückliche Rückkehr
    Wolfregen

    • finbarsgift sagt:

      Nein nein, lieber Wolfregen, wie immer werde ich meine Mutter dort besuchen und meine Brüder, aber die Alpen schon auch: mal wieder Hochvogel und Widderstein bewundern! 😎
      Hab ein schönes Wochenende, herzliche Frühlingsgrüße vom Lu

  30. Anna-Lena sagt:

    Die letzte Strophe gefällt mir besonders gut, lieber Lu. Somit geht man doch ganz locker aufs Sterben zu, oder? 😆

    Herzliche Wochennedgrüße
    Anna-Lena

    • finbarsgift sagt:

      Aber sicher doch…der Tod ist ja eine Art Erlösung, die mann/frau auch vorab schon genießen sollte, kann 🙂

      Save your day, liebe Anna-Lena,
      herzlich, Lu

  31. refoexac sagt:

    Ohne Internetanschluss im Himmel, völlig aufgeschmissen 😂

    Dort gibts vielleicht Internet 5.6, alles komplett 3D und anfassbar 😉

  32. pflanzwas sagt:

    Schön, daß machen wir dann alle so. Hoffentlich ist auf der Bank dann noch Platz. Die Vorstellung gefällt mir jedenfalls 🙂 Das mit dem Bloggen überlege ich mir dann noch mal. Vielleicht gibts da ja auch noch andere schöne Hobbies. Wolken zählen oder so 🙂 Liebe Abendgrüße, Almuth

  33. JanJan sagt:

    Ein wunderschöner Abgang ♥

  34. kowkla123 sagt:

    s kommt, wie es kommt, wünsche einen guten Sonntag

  35. nandalya sagt:

    Auch der Himmel hat Internet, ist doch klar! Alles andere wäre mieses Karma. Hat Buddha (nicht!) gesagt. 😀

  36. chinomso sagt:

    Das klingt gut.👌

  37. schreiblaune sagt:

    Herrlich – genau so machen wir das! 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s