Stoisches Gebet (Marc Aurel)

 

 

Sei in deinem Tun nicht fahrlässig,
in deinen Reden nicht verworren,
in deinen Gedanken nicht zerstreut;

laß dein Gemüt nicht eng werden,
noch leidenschaftlich aufwallen,
noch laß dich von Geschäften
vollauf in Beschlag nehmen.

Mögen sie dich ermorden,
zerfleischen, verfluchen, was tut´s?
Deine denkende Seele kann dessenungeachtet
rein, verständig, besonnen und gerecht bleiben.

Hört denn die reine süße Quelle auf,
rein und süß zu quellen,
wenn einer, der dabei steht,
sie verwünscht?

Und wenn er Schmutz und Schlamm hineinwürfe,
würde sie´s nicht sofort ausscheiden und hinwegspülen,
um rein zu bleiben wie zuvor?

Du auch bist im Besitz einer solchen ewig reinen Quelle,
wenn du die Seele frei, liebevoll, bescheiden,
ehrfurchtsvoll dir zu bewahren weißt.

 

 

Marc Aurel: Selbstbetrachtungen,
Achtes Buch, Spruch 51

Advertisements

47 Kommentare zu “Stoisches Gebet (Marc Aurel)

  1. Arabella sagt:

    Treffend und wahr.
    Danke lieber Lu

  2. Art of Arkis sagt:

    aus Erfahrung gut ! *g*

  3. Sternchen sagt:

    Ich finde es aber sehr schwierig, das konsequent umzusetzen….Das klingt nach einem lebenslangen Prozess!

  4. bruni8wortbehagen sagt:

    Eine reine feine Quelle in sich zu wissen ist ein wundervolles Erkennen der eigenen Stärke, die ich manchmal vergesse, bis etwas kommt und mich erinnert.

    Starke Worte, lieber Marc, der du stets an das Besondere im Menschen glaubtest.
    Manchmal kommt uns der Glaube abhanden und wir brauchen dich und deine Worte
    Danke,lieber Finbar

    • finbarsgift sagt:

      Ein sehr feiner und ganz wichtiger Kommentar, liebe Bruni, herzlichen Dank dafür!

      • bruni8wortbehagen sagt:

        für mich ist er seit langem ein lieber und treuer Begleiter durch den Finni, wie Du weißt.

        Ich mag es sehr, durch Gedichte, Gespräche, Gebete, Worte und Sprüche an ihn erinnert zu werden, denn allzu schnell werde ich nachlässig mit meinen guten Gefühlen für mich selbst und kommt dann nicht er und redet mir ins Gewissen, dann sieht es oft komplizierter in mir aus,
        als es eigentlich sein müßte.

        Deine Gespräche mit ihm, wenn er Dich in der Nacht besuchte, waren für mich immer am schönsten ⭐

  5. Corona sagt:

    Jetzt sprudelt meine innere Quelle. Danke, der gute Marc erinnert uns an unsere innere Mitte, die wir wahren sollten.

  6. ellilyrik sagt:

    Sehr schöne und wahre Zeilen, lieber Lu!
    Es so zu befolgen ist oft schwierig.
    Herzgruß Elke

  7. Flowermaid sagt:

    … keiner hat Zugang zu deinem Lebenselixier… niemand kann es dir geben oder nehmen wenn du es nicht zu lässt… wir kommen mit ihm und gehen mit ihm, wann immer…

  8. Meermond sagt:

    Der letzte Blogartikel, den ich heute lesen wollte und werde.
    Weise Worte zur Nacht, die mir zu denken geben. Danke, lieber Lu

  9. Ein hervorragender Text – sicherlich schwer umzusetzen, aber auch ein Ansporn…

  10. chris sagt:

    Die Seele frei und ehrfurchtsvoll zu halten fällt in diesen Zeiten schwer.
    Aber wir tun unser Bestes…

  11. Mary sagt:

    Ich finds immer wieder erstaunlich, was die Römer schon alles wussten!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s