Ar Baradoz (Squiban)

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Jazz, Musik.

37 Kommentare zu “Ar Baradoz (Squiban)

  1. Das war noch ein Hörgenuss zur Nacht – DANKE!

  2. Flowermaid sagt:

    … es gibt eine klare Stimme… und etwas intervenierendes… Spannungsbogen nennt man das wohl… *lāchel*

  3. mickzwo sagt:

    Wundervoll. Danke.

  4. Karin sagt:

    Das ist auch ein Hörgenuss am frühen Morgen 🤗Danke für das Perlen, das auch zu dem vorm Fenster passt, wir haben endlich Regen.
    Lieber Gruss vom Dach, Karin

  5. Ein wunderbares Klavierstück – Vielen Dank lieber Lu!

  6. bruni8wortbehagen sagt:

    ach, ach, ich hätte noch aufbleiben sollen. Stattdessen bin ich tagesmüde in mein Lieblingsbett getorkelt *g*
    Wie liebe ich doch dieses Stück und stelle eben fest, daß ich es viel zu lange nicht gehört habe, lieber Finbar. Wie wundervoll ist es, nun das hier zu hören, was mein Herz so wundervoll füllen kann
    Perlenrein klingen seine Töne an mein Ohr und jede der Perlen flüstert mit mir

  7. Klassisch anmutendes Pianostück. Kleine Freiheiten darin 🙂

  8. ellilyrik sagt:

    Wunderschön, lieber Lu!
    Passt genau heute zu meiner Stimmung. Danke dafür!
    Liebe Frühlingsgrüße, Elke

  9. so angenehm hast du mich heut aus der Welt der Träume ins Leben gelockt 🙂

    Danke dafür!

  10. Das war eine Entdeckung für mich. Schön!

  11. Lieber Lu, vielen Dank für diesen herzerfrischenden Musikgenuss, das könnte ich in Endlosschleife anhören. Danke auch für die Links zu seinen weiteren Stücken.
    Klingt stark nach Wunsch-CD für mich. 🙂
    Alles Liebe
    „Benita“

    • finbarsgift sagt:

      Schon seit vielen Jahren sind die drei Bretagne Alben von Didier Squiban Wunsch-Lieblings-CDs von mir, immer und immer wieder kann (und muss) ich sie hören: Molène, Porz Gwenn, Rozbras…
      freut mich, dass ich dir eine Freude machen konnte, liebe Benita! 🙂
      Herzlich, Lu

  12. *freu* über deine Worte und Dank für Albumnamen. 🙂

  13. Und diesem musiker hat ein pfarrer die erlaubnis verweigert in seiner kirche aufzutreten. Begründung: seine musik sei zu profan. Nicht nur die römer spinnen….. 😇

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s