Ein Liebesgedicht (Gustafsson)

 

Die ungeheure Geschwindigkeit
mit der sich Wirkliches ereignet.
Die Geschwindigkeit,
mit der eine große Liebe wächst.
So schnell, dass alles stillzustehen scheint.
Alles ist längst geschehen
und da steht unsre Liebe plötzlich
und betrachtet uns
mit großen, tiefen Augen
und war schon immer da,
genauso selbstverständlich wie
die Welle, die Zeit, die Schwere, der Tod.

 

 

 

 

© Lars Gustafsson

Advertisements

68 Kommentare zu “Ein Liebesgedicht (Gustafsson)

  1. ja. wunderbare zeilen!! danke fürs (mit)teilen 🙂
    sommergrüße von diana

  2. Meine Art sagt:

    Gefällt mir ausgesprochen gut. 🙂

    LG
    Astrid

  3. bruni8wortbehagen sagt:

    oh jaaaaa, so kann sie sein, lieber Finbar.
    Seine Worte sind so wunderschön und gleichzeitig so umfassend wahr …

    Genau dort ist in meinem Band auch ein Zettelchen *lächel* und einige andere liegen auch noch zwischen den Seiten

    Leider muß ich mich jetzt sehr beeilen, zu meinem montäglichen Termin zu kommen, aber später komme ich wieder her, zu diesem wunderschönen Gedicht von ihm, dem großen Mann

    Liebe Grüße an Dich von mir

    • finbarsgift sagt:

      Somit hast du direkt anschließend an die Risse in der Mauer einen Gedichtband von ihm gelesen?
      Wie schön das klingt!! 😊

      • bruni8wortbehagen sagt:

        Jaaaa! Und das toll,lieber finbar

        • finbarsgift sagt:

          Klasse, liebe Poetin!

          • bruni8wortbehagen sagt:

            Es war gut, daß ich mir den kleinen Band noch besorgt hatte, ein feiner Abschluß des großen Werkes von Lars Gustafsson

            Und eben finde ich ein wundervolles von ihm über den Tag des Sterbens und ich finde nicht, daß es wirklich traurig klingt, sondern einfach nur wunderschön.

            Es soll ein Tag sein

            Es soll ein Tag Anfang August sein

            die Schwalben fort, doch eine Hummel

            noch irgendwo, die im Himbeerschatten

            ihren Bogen ausprobiert.

            Ein leichter, doch nicht hartnäckiger Wind

            soll über die Wiesen des August gehen.

            Du sollst da sein,

            aber du sollst nicht viel reden,

            mir nur ein wenig über die Haare streichen

            und mir in die Augen sehen

            mit diesem kleinen Lächeln

            zuinnerst im Augenwinkel.

            Und dann will ich

            nicht ohne Erleichterung

            diese Welt verschwinden sehen

  4. Corona sagt:

    Ein schönes Gedicht.
    Liebe Grüße aus B. 😃

  5. ingeborgthoring sagt:

    … es gibt Zeiten, da bleibt die Zeit stehen …
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag heute, herzliche Grüße Inge

  6. sternchen sagt:

    Das ist ein wunderbares Gedicht, das ganz selbstverstaendlich Liebe und Tod verbindet.

  7. Ulli sagt:

    Lieber Lu, ich habe es gestern schon Bruni geschrieben, ich muss Gustafsson lesen, ihr habt mich jetzt wirklich überzeugt, auch wenn ich hier und da einen Klumpen im Hals kriege…
    herzlichste Montagmittaggrüße an dich
    Ulli

  8. Anna-Lena sagt:

    Schöne Zeilen ein wenig schwer, aber intensiv.
    Herzlich
    Anna-Lena

  9. schreiblaune sagt:

    Wunderbar! Liebe Grüße von Susanne

  10. Ah, wunderbare Worte von Gustafsson.
    Sei herzlich gegrüßt. Priska

  11. Flowermaid sagt:

    … nichts wird jemals für sich stehen… lässt du dich ein auf das Leben, bekommst du das Komplettpaket…

  12. bernard25 sagt:

    Bonsoir ou bonjour

    Tiens je pense à toi

    Aux gentils messages que tu m’apportes sur mon blog

    C’est comme un rayon de soleil

    Ceux-ci me mettent du bleu au cœur et celui-ci resplendit de joie

    Quel bonheur que tu me donnes

    Que de joie j’éprouve

    Je tiens à te remercier

    Belle journée ou belle soirée

    Bisous Bernard

    Un Peu De Tendresse

  13. Ulrike Sokul sagt:

    Lieber Lu,
    dieses feine Poem zeugt von einer schönen, reifen und tiefen Herzensvollendung!
    Und das Schönste ist, daß ich eine solche Liebe zutiefst kenne … * 🙂 *

    • finbarsgift sagt:

      Liebe Ulrike,

      da bin ich bei ihm absolut sicher! Er hatte ein wundervolles, erfülltes Leben,
      in Schweden, in D und lange Zeit auch in den USA…

      und natürlich bin ich mir da auch sicher, dass du eine solche Liebe,
      wie in Gustafssons Poem dargestellt, zutiefst kennst, fein ist das!

      Herzliche Morgengrüße vom Lu

  14. quersatzein sagt:

    Ja, eine Wucht ist die Liebe!
    Herzlichen Gruss,
    Brigitte

  15. „Die ungeheure Geschwindigkeit mit der sich Wirkliches ereignet“ – dieser erste Satz hat mich umgehauen. Denn das ist ja ein Teil des Schwindels beim Verlieben. Den ich bislang zwar immer gespürt, aber nie hätte benennen können. Wow. Und danke für dieses Gedicht. Klar, dass ich weiterlesen werde!

  16. Gefällt mir sehr, danke für’s Teilen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s