funkstille

 

derzeit herrscht
funkstille
zwischen ihr und mir
und ihnen

sie tut überraschend gut diese
funkstille
zumindest mir
vielleicht auch ihnen und ihr

es gibt zeiten von
funkstille
da wirbeln die gedanken allein
durch die raumzeit

sie reinigen die sphären durch
funkstille
zwischen uns allen
keine telefonate keine besuche

irgendwann wird es keine
funkstille
zwischen uns
vieren mehr geben

irgendwann werden
wir wohl wieder
kontakt aufnehmen
doch wird es dauern

 

 

 

 

© finbarsgift

 

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Poesie.

81 Kommentare zu “funkstille

  1. Missparkerc sagt:

    Du sprichst mir aus dem Herzen. Ich erlebe gerade eine ähnliche Situation, obwohl wir noch miteinander reden. Trotzdem ist das so eine große Leere entstanden…

    Alles Liebe, Caroline aus Wien

  2. ja, manche funkstille ist wohltuend und nötig… damit die gedanken wieder raum finden. fein geschrieben!
    einen lieben gruß von diana

  3. Maccabros sagt:

    enjoy the silence / Depeche Mode

    alle Gute für Dich

  4. Lieber Lu, ich habe deine Funkstille vernommen. Schweigend. Hab einen ruhig fließenden Tag.

  5. karfunkelfee sagt:

    Lieber Lu,
    Eine Funkstille kann aus einer Sprachlosigkeit heraus oder auch einem Schweigewunsch aber auch einer Verunsicherung entspringen. Sie kann entweder nach Klärung suchen oder aber auch ein Weggehen und Aufgeben bedeuten – um eine Funkstille zu ergründen, benötigt es Lautgebungen. Manchmal erlöst die geduldige Zeit eine Unklarheit und das tonlose Gras kommt wieder ins Wachsen wie in der Sahara der Schnee.
    Einen lieben Mittwochsgruß von der Fee

    • finbarsgift sagt:

      Liebe Fee, herzlichen Dank für deine feinen, einfühlsamen Zeilen, die einige Ratschläge für mich enthalten… *mal gucke* *lächel*
      Hab eine feine Zeit!
      Herzliche Grüße from me to you, Lu

  6. gkazakou sagt:

    ich mag dies Poem sehr, in seinem ungewöhnlichen Duktus, seiner anscheinenden Kunstlosigkeit. Und ist doch sehr kunstvoll. Das kleine Wort „funkstille“ füllt immer die zweite Zeile, nur in der letzten Strophe fließen dort weiche W-Worte „wir wohl wieder“ . Und die dritte Zeile mit ihrem „zwischen“ und „zumindest“ – einmal ist es die erste Zeile mit „Zeiten“ – zischt leise wie zwei Pole, die noch aktiv sind, aber der Funke will nicht zünden. Dies leise Zischen ist dann in der letzten Strophe ebenfalls verschwunden. Der Kontakt hat sich hergestellt.

    • finbarsgift sagt:

      Dankeschön für deine einfühlsame Analyse meines Poems, liebe Gerda, deine Worte klingen richtig fein und tun auch gut, in der jetzigen Situation ganz besonders…
      Hab eine schöne Zeit, herzliche Grüße vom Lu Finbar

  7. ellilyrik sagt:

    …ein Zeit, um wieder zu sich selbst zu finden, lieber Lu!
    Alles Liebe, herzlichst Elke.

  8. dieMondin sagt:

    Funkstille kann neue Möglichkeiten und Wege aufzeigen. Insofern eine schöne Bereicherung…
    Let it flow🌞

  9. Während der Funkstille findet man heraus, ob man die Personen vermisst. Es gibt Menschen, die einem ganz einfach nicht fehlen, wenn man den Kontakt abbricht.

  10. Clara HH sagt:

    Eine Funkstille ist für mich ein überschaubarer Zeitraum, der keine Ewigkeiten dauern darf. Ich wünsche dir, dass sie erfrischt und erneuert – ich habe mich daran gewöhnt und aufgegeben. Was nicht ist, kann auch nicht werden – oder so ähnlich.
    Immer noch neblige Grüße zu dir

  11. lesenbiene sagt:

    Man wird sehen ob diese Funkstille auf Dauer gut tut oder bald etwas fehlen wird. Eigentlich ist es nicht gut wenn man sich nichts mehr zu sagen hat, gerade im kleinen Kreis innerhalb der Familie.
    Aber es ist auch eine Zeit um die Situation zu überdenken und dann Dinge anzusprechen, die man geändert haben möchte.

  12. www.wortbehagen.de sagt:

    ach ja, Funkstille, ein Wort, über das ich im Laufe der Jahre oft nachdenken mußte, lieber Finbar.

    Manche Funkstille tut gut, sie ist bitternötig, denn beruhigen muß sich, was sich aufbaute an Frust und Verletzungen.
    In mancher Funkstille wird aber mit der Zeit die Stille übermächtig, sie beginnt zu bedrücken, wenn es um Menschen geht, die einem tief im Herzen wichtig sind, die man liebte, denen man vertraute, die Teil von uns sind und Teile seines eigenen Ichs sollte man nicht in übermäßiger Stille ertrinken lassen, denn dann ertrinken auch wichtige Teile unseres eigenen Ichs.
    Bestrafen wir uns dann nicht vielleicht selbst und unsere Seele weint still vor sich hin, wenn keiner guckt?
    Benötigen wir Bestätigung für unseren Rückzug, haben unsere Gedanken vielleicht schon begonnen, ein wenig anders über das nachzudenken, was damals geschah …
    Manchmal geht es nur noch um Verzeihen können, denn genug verletzendes Reden liegt hinter allen Parteien.

  13. kowkla123 sagt:

    gut beschrieben, aber keine gute Zeit, möge es dir auch heute gut gehen, Klaus

  14. puzzleblume sagt:

    Wenn Funkstille bedeutet, in sich hinein zu lauschen, statt sich in schmerzhaften Dialog-Scharmützeln zu verlieren, vermag sie dem freien Willen Raum zu geben.

  15. kormoranflug sagt:

    funkstille ist doch besser als funkdisziplin – irgendwann sind wir alle weg – dann funken andere.

    • finbarsgift sagt:

      Spätestens in 150 Jahren sind alle 7 Milliarden Menschen tot, die derzeit den Planet verunsichern…

      was DANN sein wird, ich vermag es nicht genau zu sehen…
      vielleicht aber ja etwas ganz anderes als jetzt!

  16. kunterbunt79 sagt:

    wunderschön geschrieben

  17. Genieße deine Zeit,denn du lebst nur jetzt und heute.Morgen kannst du gestern nicht nachholen und später kommt früher als du denkst. ( Albert Einstein)

  18. Der Thomas sagt:

    Funkstille und schön wie Du sie beschreibst. Gefällt mir sehr gut lieber Lu.
    Liebe Abendgrüße zu Dir
    Thomas

  19. Die braucht es zwischendurch immer wieder, gell…

  20. Manchmal notwendig und wohltuend. Abstand hilft der Perspektive.
    Herzlich. Priska

  21. Aurian sagt:

    „Wohltuende“ Funkstille, habe ich so noch nicht erlebt. Eher so die nagende, ich-wollte-noch-so-viel sagen-Funkstille.

    Herzlichen Mittagsgruesse, ivonne

  22. So viele weise, kluge und einfühlsame Antworten auf dein feines Poem hast du erhalten…
    Für mich klingt „Funkstille“
    ( und da glitzert der Begriff subsemantische Bedeutung aus dem Deutschunterricht in meiner Erinnerung auf)
    Kalt und technisch.
    Intuitive Wortwahl verrät manchmal mehr als es lange Erklärungen vermögen. Horche gut in dich hinein, lieber Lu.
    Herzlichste Morgengrüße an dich

  23. quersatzein sagt:

    Was sein muss, muss sicher sein.
    Beste Wünsche und lieben Gruss,
    Brigitte

  24. Anna-Lena sagt:

    Funk-Stille
    Ein Funke ist still geworden. Vielleicht hat er sein Lebenslicht verloren und bleibt still oder er tankt neue Kraft.
    Wir sollten abwarten und den Dingen ihren Lauf lassen, in der Hoffnung auf den richtigen Weg …

    Liebe Grüße!

  25. drnessy sagt:

    Lieber Fin! So ist es! Nicht immer kann man auf allen Hochzeiten tanzen und von manchen Menschen, die man eigentlich gern hat, tut eine Pause ab und an ganz gut…. Klingt jetzt irgendwie banal, aber so ist es halt…. Alles Liebe und Dir einen wunderschönen Tag, Nessy

  26. weisserzwerg sagt:

    Das gefällt mir gut, viele Grüße!

  27. silberperlen sagt:

    Funkstille reinigt die Luft.
    Das hat jeder schon erlebt. Ich erlebe auch gerade eine mit Jemandem.
    Es ist erstaunlich, wieviel Neues in die freigegebenen Areale einfließt.
    Liebe Grüße
    Barbara

  28. kowkla123 sagt:

    wünsche dir einen Samstag ohne Stress und Sorgen, Klaus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s